D-Rad R11

Ansicht des D-Rades von links

Ansicht des D-Rades von rechts

Ansicht des D-Rades von links Ansicht des D-Rades von rechts

 

Technische Daten


Motorentyp: Einzylinder 4-Takt
Zylinder: Graugußzylinder mit abnehmbarem Zylinderdeckel
Kolben: Leichtmetallkolben
Hubraum: 496 cm³
Leistung: 16 PS bei 4600 1/min
Bohrung x Hub: 82mm x 94mm
Steuerung: SV, auf der linken Motorseite
Zündung: Bosch-Zündlichtanlage
Beleuchtung vorne: Noris Scheinwerfer mit beleuchtetem Walzentacho
Beleuchtung hinten: Bosch JN3 (frühe Ausführungen) oder Bosch JN5
Schmierung: Umlaufschmierung mit Ölrückführung, externer Öltank zwischen Motor und Getriebe
Verbrauch: ca. 3.5 Liter / 100km
Kupplung: Mehrscheibenkupplung mit Gummistossdämpfern
Kupplungsbetätigung: Hebel links am Lenker
Getriebe: Marke D-Rad; mit 3 Gängen
Kraftübertragung: 2 Rollenketten
Vergaser: AMAL 6/015S (S= Single)
Federung: Rohr-Trapezgabel mit 2 zentralen Druckfedern
Rahmen: aus nahtlos gezogenen Spezial-Stahlrohren, Hartlötung, doppelte Rohrführung unterhalb des Tanks
Bremsen: Innenbackenbremsen
Felgen: Steckachsenräder mit Kronprinz-Sicherheitsfelge für Ballonbereifung 27" x 4"
Kraftstofftank: Satteltank; Innen und Aussen feuerverzinkt; 14 Liter Inhalt
Kugelschnellverschluss
Chrom/ Lackierung
Sattel: Framo mit oder ohne "Sportkante"
Lenker: verchromt, vertikal verstellbar (AMAL)
Auspuff: Einportauspuffanlage mit rautenförmigem Auspufftopf (wie bei R0/6), jedoch mit kleinem Fischschwanz
Werkzeug: Werkzeugkisten wie bei R0/6
Zubehör: -
Tachometer: Veigel-Walzentachometer
Gewicht: 150 kg
Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h
Preis: 27.7.1933 (NSU-D): 1050 RM
2890 Schillige ab Wien inkl. Wust
Steuern für 1 Jahr: 48 RM
Sonstiges:

Erkennungsmerkmale:

11 Stehbolzen am Gehäusedeckel des Räderkastens;
Pleuel 232 mm lang;
Steuerräder 10mm breit

Getriebe hat bei der Blattfederhalterung langes schräges Teil (ca. 80mm);
dickwandiger als das der R10

Horn und Hupe: Bosch FD6A oder B (wer weiss es?)
Motor- und Rahmennr.: 58001 - 60000 (Bj. 1931 - 1932 und unter NSU-D)
Unterlagen: Ersatzteilliste und Betriebsanweisung


Prospekte

D-Rad R11 Prospekt D-Rad R11 Prospekt D-Rad R11 Prospekt D-Rad R11 Prospekt

 

Bilder

D-Rad R11 Foto D-Rad R11 Foto D-Rad R11 Foto

 

Zeitungsartikel

D-Rad R11 Tourenmodell Bericht

D-Rad R11 Motor und Sport Bericht D-Rad R11 Motor und Sport Bericht

D-Rad R11 Das Motorrad Österreich Bericht D-Rad R11 Das Motorrad Österreich Bericht D-Rad R11 Das Motorrad Österreich Bericht

 

Werbung

D-Rad R11 Plakat

D-Rad R11 R10 Das Motorrad Österreich Werbung D-Rad R11 R10 Das Motorrad Österreich Werbung D-Rad R11 Tourenmodell Werbung D-Rad R11 R10 Das Motorrad Österreich Werbung

 

Sonstiges

Technische Zeichnung des vorderen Bremsgestänges (PDF, 54.7 kB)

 

Dieser R11-Motor stammt aus einem D-Rad, welches während des Krieges bei der Luftwaffe in Kiel gelaufen ist. Das letzte Bild zeigt das Motorrad auf einem Flughafen. Es wurde im Westen Norwegens zu Schrott gefahren.

D-Rad R11 Motor Luftwaffe Kiel Unfall defekt D-Rad R11 Motor Luftwaffe Kiel Unfall defekt D-Rad R11 Motor Luftwaffe Kiel Unfall defekt D-Rad R11 Motor Luftwaffe Kiel Unfall defekt D-Rad R11 Motor Luftwaffe Kiel Unfall defekt D-Rad R11 Foto Norwegen