Rennen

D-Rad Sieg der Siege Erfolg Rennen D-Rad Rennen Erfolg Sieg

D-Rad Rennen Alfred Gäbelmann Norton

 

 

Das neue D-Rad-Spezialmodell für Aschenbahnrennen hat einen Radstand von nur 1280 nun und wiegt bei einer Sattelhöhe von 67 cm 95 kg. Der schräg nach vorn geneigte Motor ist der gleiche wie bei der neuen D-Sport R 10 (Bohrung 82 mm, Hub 94 mm, Hubvolumen 496 (ccm), jedoch wurde seine Leistung durch besondere Maßnahmen auf 25 PS bei 5000 Touren pro Minute gesteigert. Es ist beabsichtigt, diese Maschine mit einem Zweiganggetriebe mit Fußschaltung auszurüsten, da sie sich dann nach Auswechseln des Hinterrades gegen ein solches mit Bremse auch für Traberbahnen eignet. Der Kettenantrieb ist im Gegensatz zu den englischen Dirt-Track-Maschinen auf die rechte Seite verlegt, was den Vorteil hat, daß er bei den meistens nach links erfolgenden Stürzen nicht beschädigt werden kann. Der Satteltank faßt 5 Liter Betriebsstoff und der Oelbehälter unter dem Sattel 1 Liter. Die Maschine ist grün lackiert und der Tank mit einem schwarzen Strich abgesetzt, was ihr zu einem bestechendem Aussehen verhilft. Die Maschine, welche z. Z. von Heck-Berlin auf der Hamburger Aschenbahn eingefahren und erprobt wird, hat sich als sehr leicht zu fahren erwiesen. D-Rad Rennteam Fritz Heck D-Rad Rennteam Franz Ischinger D-Rad Rennteam Rennen Speedway Aschenbahn R10

D-Rad Königswellenmotor Spezial D-Rad Rennteam Max Polster Franz Ischinger Fritz Heck

Deutsche Sechs-Tagefahrt D-Rad Rennen D-Rad Rennen Erfolg 2 Gold Medaille D-Rad Rennen Erfolg Medaille D-Rad Rennen Erfolg Sieg